Aktuelles | Deutsche & europäische Afrikapolitik

14. Freiburger Symposium zu Entwicklungsfragen

Vortrag von Georg Schmidt, Auswärtiges Amt

Deutsche & Europäische Afrikapolitik

Einführung: Prof. Dr. Andreas Mehler (ABI)

Montag, 13. November 2017, 20 Uhr c.t.

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Kollegiengebäude I, HS 1199

Wie blickt die deutsche Politik auf Afrika? Beschränkt sich das gestiegene Interesse auf Migrationsfragen oder führt es zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit den Entwicklungen unseres Nachbarkontinents? Ist es überhaupt sinnvoll, angesichts der Diversität von einer Afrika-Politik zu sprechen oder sollten wir uns nicht viel mehr einzelnen Ländern und Regionen widmen? Wie vergleicht sich der Blick auf Afrika aus Deutschland mit dem unserer europäischen Nachbarn? Nachdem die deutsche G20 Präsidentschaft Afrika zum ersten Mal in den Mittelpunkt der Treffen dieser Gruppe gesetzt sind einige Monate vergangen. Die von Deutschland mit angestoßenen „Compacts with Africa“ befinden sich in der Anlaufphase. Was ist seitdem passiert? Das Symposium widmet sich einer Bestandsaufnahme kurz vor dem EU-Afrika Gipfel in Abidjan Ende November.

Georg Schmidt ist seit 2014 Regionalbeauftragter für Subsahara-Afrika und Sahel im Auswärtigen Amt, Berlin. Von 2003 bis 2006 war er als ständiger Vertreter des Botschafts in Bamako/Mali tätig. Danach leitete er das Referat für Asien, Australien, Afrika und Entwicklungszusammenarbeit im Bundespräsidialamt, Berlin.

Gemeinsame Veranstaltung des Arnold-Bergstraesser-Instituts, des Colloquium Politicum und der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg.