| GIZ Beratung zum Wirkungsorientierten Monitoring

Im Rahmen eines GIZ Vorhabens zur „Unterstützung der Entwicklungsplanung in Khyber Pakhtunkhwa in Pakistan“, das grundlegende öffentliche Dienstleistungen in der Region bereitstellen soll, beriet ABI-Mitarbeiterin Justine Hunter die GIZ beim Aufbau eines „Wirkungsorientierten Monitoring“-Systems. Mittels qualitativer Erhebungsmethoden wie Fokusgruppendiskussionen und semi-strukturierter Interviews wurden Einschätzungen und Wahrnehmungen von beteiligten Akteuren und Partnern in die Konzeption des Systems einbezogen. Dies ist in einem von Konflikt, Fragilität und Gewalt geprägten Kontext sehr wichtig, jedoch methodisch eine besondere Herausforderung. Das entwickelte System wurde als Praxisbeispiel für den Methodenpool der GIZ aufgearbeitet.

ProjektbearbeiterInnen: 
Externe ProjektbearbeiterInnen: 
Hunter, Justine
Dauer: 
2016